Wärmeschutz


Wir bieten Ihnen mit qualitativ hochwertigen Dämmstoffen und langjähriger Erfahrung in der Wärmedämmung den gesamten Bereich der Wärmeisolierung, ob Rohrleitungen, Behälter, Armaturen oder Kessel bis hin zu Turbinen.

Die benötigten Blechummantelungen richten wir auf Kundenwunsch individuell und passgenau in unserer hauseigenen Werkstatt zu.

zurück zur Übersicht der Leistungen




 

Wärmeschutz – Verluste durch Dämmung vermeiden

Zwei Arten von Wärmeschutz sind im Bauwesen definiert, der sommerliche und der winterliche Wärmeschutz. Wir, die F.B. Wärme-Kälte-Schall+ Brandschutz GmbH, haben uns auf den winterlichen spezialisiert. Das heißt, wir isolieren Rohrleitungen, Armaturen, Kessel und Behälter bis zu Turbinen vor Wärmeverlust. Dabei nutzen wir qualitativ hochwertige Dämmstoffe zur Verarbeitung und unsere langjährige Erfahrung in Wärmeschutz und im gesamten Bereich der Wärmeisolierung.

Wie geht Wärmedämmung?

Jedes Rohr und jeder Behälter, in welcher Größe auch immer, geben Wärme nach außen ab, wenn sich im Inneren wärmere Materialien befinden und sie nicht isoliert sind. Deshalb ist ein guter Wärmeschutz unerlässlich.

Zur Dämmung verwenden wir fünf Lieferformen:

  • Platten bzw. Matten
  • Schäume
  • Schüttungen
  • Einblasprodukte
  • Stopfprodukte
     

Wir bieten alles aus einer Hand, die Dämmung und die Ummantelung. Wir fertigen sie aus Aluminium verzinkten Edelstahl oder Platalblech individuell bzw. passgenau in unserer hauseigenen Fertigung.
Die Form der Dämmungen ist abhängig von der Anwendung und den Materialeigenschaften. Die Lieferform beeinflusst entscheidend die Art der Verarbeitung.

Matten & Platten aus Faserdämmstoffen

Klassische Faserdämmstoffe sind die Mineralfasern, wie Glaswolle oder Steinwolle. Weitere Faserdämmstoffe kommen aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Holz, Flachs, Hanf, Kokos und Kork, Schafwolle oder Zellulose. Matte oder Platte sind abhängig von der Formbeständigkeit. Platten sind formbeständig und minimieren Wärmebrücken. Matten kommen auch als Rollenware. Sie sind mechanisch zu fixieren.

Platten & Formteile aus kunststoffbasierten Hartschäumen

Die geläufigsten Kunststoff-Hartschäume aus sind Polystyrol-Hartschäume. Sie sind verrottungsfest. Polyurethan-Hartschäume sind aus Kunststoff und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Platten & Formteile aus mineralischen Rohstoffen

Platten aus Schaumglas kommen meist aus Recyclingglas. Mineraldämmplatten sind aus Sand, Kalk, Zement und Wasser. Die Kalzium-Silikat-Platten aus Kalksilikaten mit Zellstoff. Alle drei Arten haben viele sehr kleine Luftporen, sind formbeständig und können Feuchtigkeit aufnehmen.

Ortschaum aus Schaumkunststoffen

Ortschäume entstehen in transportablen Maschinen vor Ort aus flüssigen Komponenten. Gängige Ortschäume bestehen aus Polyurethan sowie aus Harnstoff-Formaldehydharz. Sie sind ideal zum Ausschäumen von Hohlräumen und im Bereich der Kälte- sowie Wärmedämmung von betriebstechnischen Anlagen.

Schüttungen aus Faser- sowie mineralischen Dämmstoffen

Schüttungen aus körnigen oder faserigen Materialien dämmen als lose Materialien Hohlräume. Ihre Rohstoffe aus mineralischer oder pflanzlicher Basis sind beispielhaft Granulate aus Blähglas, Holz oder Schaumglas, Kork, PUR, dazu Hanf, Grasfasern, Blähton und Silikatschaum.

Einblasdämmstoffe

Diese Dämmstoffe in Granulat oder in Faserform sind beim Bau zu finden:

  • Stopfdämmstoffe

    Die Stopfdämmstoffe aus pflanzlichen oder tierischen Rohstoffen, wie Flachs, Hanf, Kokosfaser oder Schafwolle und Mineralwolle finden meist
    Anwendung beim Altbau.

 

  • Die aktuellen Dämmstoffe

    Sie werden aufgrund ihrer ursprünglichen Materialien in zwei Hauptgruppen unterteilt: organische Dämmstoffe aus Kohlenstoffverbindungen und anorganische Dämmstoffe aus mineralischen Stoffen. Zusätzlich lassen sie sich in natürliche sowie synthetische Materialien einordnen.

 

  • Organische, natürliche Dämmstoffe

    Das sind nachwachsende Materialien, wie Flachs, Holz, Hanf, Kork sowie Schafwolle, Schilfrohr, Stroh.

 

  • Organische, synthetische Dämmstoffe

    Dazu gehören Polystyrol, Polyurethan und Phenolharz und Weichschaumkunststoffe, wie Polyethylen, Polyolefin sowie synthetischer Kautschuk.

 

  • Anorganische, natürliche Dämmstoffe

    Das sind Mineralien, Quarz und Ton, daraus kommen Dämmstoffe, wie Blähton, -perlit, -glimmer oder Naturbims.

 

  • Anorganische, synthetische Dämmstoffe

    Dazu zählen Mineralfasern, wie Glaswolle und Steinwolle sowie Kalziumsilikat und Mineralschaum.
     

Die Verarbeitung bei der Wärmeisolierung

Bei der Wärmeisolierung ist eine gute Verarbeitung der Dämmstoffe erforderlich, damit keine Wärmebrücken entstehen, wo Wärme verloren geht.

Beispiel Rohrschalen für kleine Rohre:

Die marktüblichen Rohrschalen bestehen aus Mineralwolle, Kunststoffschaum sowie Kautschuk. Sie kommen in unterschiedlichen Durchmessern und Dämmstoffdicken. Eine vorgeschriebene Mindestdicke für die Isolierung variiert nach Anwendungsfall und Rohrdicke und ist in Tabellen festgelegt. Die Dämmung ist umso dicker, je größer der Innendurchmesser des Rohres ist. Für Rohre mit einem Innendurchmesser über 100 mm gilt eine Dämmstoffdicke von 100 mm.
Zur Erleichterung der Montage haben die Rohrschalen bereits ab Werk einen einseitigen Schlitz, um sich um die Rohre stülpen zu lassen. Rohrschalen aus Glas- oder Steinwolle sind die teuersten Varianten.

Die Isolierung und Wärmedämmung in Industrieanlagen (s. Bilder) erfordert die langjährige Erfahrung und Manpower, wie wir sie unseren Kunden bieten können!